Solarstrom

2010 waren 151 Photovoltaik-Anlagen in der Gemeinde installiert. Kirchanschöring hat eine große Anschlussdichte im Hinblick auf Solarstromanlagen.

Im Jahr 2000 gab es, wie aus der Grafik ersichtlich, erst zwei Solarstromanlagen in der Gemeinde. Bis Ende 2010 ist die Zahl der auf Dächern errichteten Photovoltaik-Anlagen auf 151 Anlagen angestiegen. Die Summe der installierten Leistung ist im selben Zeitraum von 10 kWp auf 2.120 kWp um das 210-fache angewachsen. Auf jeden der 3.100 Einwohner in der Gemeinde Kirchanschöring kamen bis Ende 2010 rechnerisch 680 Wp installierte Leistung an Photovoltaik. Im bayerischen Vergleich schneidet die Gemeinde Kirchanschöring damit leicht überdurchschnittlich ab, denn auf jeden Einwohner kamen Ende 2010 in Bayern 510 Wp Solarstrom. In der „SolarStrom Regionalliga Chiemgau” 2010/2011 belegte Kirchanschöring Platz acht.

Im Jahr 2010 haben die 151 Anlagen zusammen 2.000 MWh Strom ins Netz eingespeist. Das entspricht 22% des Jahresstromverbrauchs in der Gemeinde. Auch auf drei Gebäuden der Gemeinde Kirchanschöring finden sich Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von insgesamt 160 kWp.

Solarwärme

Solarwärmeanlage
Solarwärmeanlage

Durch die rund hundert solaren Brauchwasseranlagen im Gemeindegebiet  werden endliche fossile Brennstoffe ersetzt. Tausende von Tonnen Öl und Gas können eingespart und der entsprechende Schadstoffausstoß damit verhindert werden.