Sozialamt

Hier erfahren Sie alles wichtige über das Sazialamt der Gemeinde Kirchanschöring.

  • Michaela Stockhammer
  • 08685 77939-18
  • 08685 77939-30
  • E-Mail senden

Gemeinde Kichanschöring – Sozialwesen

Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag 8.00-12.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Dienstleitungen

Fahrten zu Ärzten

Der Gemeinderat hat 1997 beschlossen, einen Fahrdienst für Senioren und Behinderte zu den Arztpraxen einzurichten. Ziel des Fahrdienstes ist u.a. auch die Entlastung der Angehörigen von Senioren bzw. von Behinderten.

Diese Personengruppe hat die Möglichkeit, sich zu den Ärzten innerhalb des Gemeindebereiches, aber auch der Nachbargemeinden mit einem geringen Unkostenbeitrag hin- bzw. heimfahren zu lassen. Dieser Fahrdienst wird zur vollsten Zufriedenheit unserer Senioren durchgeführt.

Für den Fahrdienst entstehen folgende geringe Unkosten:
Arztfahrt innerhalb der Gemeinde (einfache Strecke): 1,00 Euro
Arztfahrt in die Nachbargemeinde (einfache Strecke): 2,50 Euro.
Fahrt zum Impfbus nach Fridolfing (einfache Strecke): 2,50 Euro.

Für eventuelle Terminvereinbarungen stehen Ihnen jederzeit die Firma Robert Eder, Telefon 08685 239 zur Verfügung bzw. informiert Sie die Sprechstundenhilfe Ihres Arztes.

Zu allgemeinen Fragen zum Fahrdienst gibt Ihnen gerne Michaela Stockhammer, Gemeindeverwaltung, Tel. 08685 77939-18 Auskünfte.
 

Einkaufsrundfahrt

Es gibt Dinge zu erledigen und man weiß nicht, ob und wie es alleine zu schaffen ist, wie z.B. das Einkaufen für den täglichen Bedarf.

Mit dem Service „Einkaufsrundfahrt“, will der Arbeitskreis „Soziales“ im Rahmen des Gemeindeprojekts „Lebensqualität durch Nähe” nicht nur den genannten Personenkreis entlasten, sondern auch die betroffenen Angehörigen. Auch sollte mit dieser Aktion die Kirchanschöringer Geschäftwelt belebt werden.

Wann: 1 x pro Woche nach Vereinbarung
Kosten: 2 Euro Unkostenbeitrag pro Person
Anmeldung: Fa. Robert Eder (Telefon 08685 239, bitte mind. einen Tag vorher anrufen)

Angefahren werden Geschäfte, Banken, Apotheke, Bauern (Eier- oder Milchkauf) Friedhof, etc.

Für weitere Rückfragen steht Ihnen gerne Michaela Stockhammer, Gemeindeverwaltung (Tel.08685 77939-18) zur Verfügung.

Zur rechten Zeit alles regeln

Der Tod eines lieben Menschen hinterlässt für Angehörige, Freunde und Partner schmerzhafte Lücken. Und obwohl der eigene Tod sicher ist, wird der Gedanke daran verdrängt. Für die Angehörigen heißt dies, nicht nur mit dem Schmerz des Verlustes, sondern auch mit der Flut von Entscheidungen konfrontiert zu sein.

Was ist im Todesfall zu tun?

Auf Wunsch kann man auch alle Besorgungen von einem Bestattungsinstitut erledigen lassen.

  • Arzt stellt Todesbescheinigung aus; eventuell Todesbescheinigung im Büro des Krankenhauses abholen
  • Bestattungsinstitut informieren: dieses erledigt Formalitäten, Standesamtsangelegenheiten und Termine
  • Verwandte benachrichtigen
  • Der Todesfall ist unverzüglich, spätestens am darauf folgenden Werktag dem Standesamt (in dessen Standesamtsbezirk sich der Sterbefall ereignet hat ) anzuzeigen, z.B. Standesamt Gemeinde Kirchanschöring, Tel.: 08685 77939-21 (bzw. wird dies vom Bestatter erledigt)
  • Mitzubringen bzw. dem Bestatter auszuhändigen sind:
    • Todesbescheinigung (vertraulicher und nicht vertraulicher Teil)
    • Auszug aus dem Familienbuch des Verstorbenen (wenn verheiratet gewesen)
    • bei Ledigen: Auszug aus dem Familienbuch der Eltern des Verstorbenen
    • ist kein Familienbuch angelegt: Heiratsurkunde des Verstorbenen
    • bei Ledigen: Geburtsurkunde des Verstorbenen
    • bei Geschiedenen: Scheidungsurteil bzw. urkundlicher Nachweis
  • zuständiges Pfarramt informieren; auch bzgl. Friedhof:
    Katholisches Pfarramt Kirchanschöring Tel.: 08685 222
    Kuratie St. Ägidius Kirchstein, Tel.: 08685 336
    Evang.-Luth. Pfarramt, Laufen, Tel.: 08682 350
  • Kreuzträger
  • Leichenträger (nach Wunsch)
  • Grabschmuck

 

Das sollte baldmöglichst erledigt werden:

  • Lohn- und Arbeitspapiere anfordern (soweit der Verstorbene noch berufstätig war)
  • Meldung an Berufsgenossenschaft (wenn Tod aufgrund eines Arbeitsunfalls eingetreten ist)
  • Sterbevierteljahr (im Falle, dass Verstorbener bereits Rente bezogen hat) bei der Gemeinde oder Postamt innerhalb von 30 Tagen beantragen.
  • Hinterbliebenenversorgung bei der Gemeinde (Zi. Nr. 4, Frau Stockhammer) beantragen.
  • Bankinstitut benachrichtigen
  • Soweit ein Testament vorhanden ist: Nachlassgericht (beim Amtsgericht Traunstein) benachrichtigen
  • Beantragung auf Auszahlung von privatem Sterbegeld, Lebens- und evtl. Unfallversicherung
  • Mitteilung an:
    Vereine (z.B. VdK), Berufsverbände
  • Pass oder Personalausweis des Verstorbenen in der Wohnsitzgemeinde abgeben.

Das Bestattungsinstitut kann völlig frei und selbst gewählt werden, unter welchen Umständen und wo auch immer der Trauerfall eingetreten ist.

Bestattungsinstitute in unserer Umgebung:

Huber Traunstein, Tel.: 0861 4318

Denk Tittmoning, Tel.: 08683 294
Haberstock Tittmoning Tel.: 08683 91288
Feuerbestattung Traunstein, Tel.: 0861 909840
Haagn Freilassing, Tel.: 08654 4673-0
Schmuck Freilassing, Tel.: 08654 47670
Leicher Traunreut, Tel.: 08669 85680
Loch Traunstein, Tel.: 0861 4986; Fax 0861 8457

Seelsorge im Gemeindebereich

Helfende und tröstende Gespräche können vor Ort mit den Seelsorgern geführt werden:

Herrn Pfarrer Ludwig Westermeier, Tel.: 08685 222
Herrn Pfarrer Kaspar Müller, Tel.:08684 257
Herrn Pfarrer Eberhard Zeh, Tel.: 08682 350


Trauergruppe

Caritas-Zentrum Traunstein
Herzog-Wilhelm-Straße 20
83278 Traunstein
Tel.: 0861 98877-920
 

Hospitz-Initiative

  • Hospizdienst Caritas, Tel.: 0861 98877920
  • Netzwerk Hospiz e.V., Tel.: 0861 909612-0

Telefonseelsorge

Tel.: 0800-1110111


Selbsthilfegruppen z. B. für verwaiste Eltern

zu erfragen bei: Selbsthilfe Kontaktstelle
Crailsheimstr. 6
83278 Traunstein
Tel.: 0861 2046692


Buchtipp

„Niemand geht ohne Spuren“ (Georg Schwikart)) oder bei der Bücherei Kirchanschöring nachfragen.

In beiden Kirchen ist die sehr zu empfehlenswerte Broschüre „Christliches Sterben”, eine Hilfe für Trauernde, kostenlos zum Mitnehmen ausgelegt.


"Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern, tot ist nur, wer vergessen wird."
Immanuel Kant

Sollten Sie zu diesem Thema noch Fragen haben, steht Ihnen Michaela Stockhammer, Tel.: 08685 77939-18 , Zi Nr. E12 in der Gemeindeverwaltung  (Mo - Do, 8:00 bis 12:00 Uhr) gerne zur Verfügung.

Der Sozialfonds wurde 1991 durch den ehemaligen Bürgermeister Hans Straßer und Gemeinderat Alfons Meindl ins Leben gerufen. Sinn und Zweck dieses Fonds ist eine sehr schnelle und unbürokratische Hilfe für sozial Schwache (z.B. Sozialhilfeempfänger, Alleinerziehende, Behinderte, Senioren mit geringem Einkommen). Sinngemäß soll im Gemeindebereich eine Atmosphäre von Solidarität entstehen, welche einen Teil der Lebensqualität und Menschlichkeit ausmacht.

Die Spende wird nur an die oben genannten Personengruppe gewährt, welche ihren Hauptwohnsitz im Gemeindebereich nachweisen können. Spenden erhalten wir von Einzelpersonen (auch Nicht-Kirchanschöringern), Vereinen, Firmen und Stiftungen. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Ausgegeben werden die Gelder z.B. für Nachhilfeunterricht, Kauf von Schulbüchern, Zuschuss für Bewerbungsausgaben, Kauf von Heizmaterial,  Weihnachtsbeihilfen, Kosten für Babynahrung, Umzugskosten, Zuschuss für Beerdigungskosten, Fahrtkostenzuschuss u.v.m.. Teilweise werden die gewährten Spenden auch wieder zurückverlangt (z.B. nach Erhalt von Arbeitslosengeld oder Hilfe zum laufenden Lebensunterhalt, Rentenbezug). Diese sehr nützliche Einrichtung wird sehr positiv von den Gemeindebürgern (speziell auch von den Betroffenen) angenommen, nachdem die allgemeine Bürokratie ständig im Wachsen ist und somit eine schnelle Hilfe nicht mehr gegeben werden kann.

Sämtliche Geldeinnahmen werden zu 100% an die Bürger weitergegeben!

Wollen auch Sie spenden?

Kreissparkasse Traunstein-Trostberg
IBAN: DE08 7105 2050 0040 2372 99
BIC: BYLADEM1TST
Verwendungszweck: Sozialfond

Sie erhalten gerne eine Spendenquittung von uns.
Bitte geben Sie uns kurz Bescheid wenn Sie eine benötigen.

Kirchanschöringer Pflegebedürftige mit erhöhtem Windelaufkommen erhalten vom Landkreis Traunstein kostenlos zwei Müllsäcke, also 24 Restmüllsäcke für ein Jahr im Voraus.

Voraussetzung:

  • Hauptwohnsitz in der Gemeinde
  • Ärztliche Bestätigung, dass Vorliegen einer dauerhaften Inkonzinenz aus medizinischer Sicht vorliegt

Mit dieser Sonderleistung soll ein Service speziall für Pflegebedürftige geleistet werden.

Ansprechpartner:

Landratsamt Traunstein, Tel.: 0861 58-471
                                                              -473
                                                              -297
                                                              -101

Den Antrag können Sie im Internet unter Antragsformular Härtefallregelung finden oder im Einwohnermeldeamt der Gemeinde Kirchanschöring.

Nach Genehmigung des Landratsamtes können die 24 Stück Restmüllsäcke in der Gemeinde Zi. Nr. 11 (Frau Inneberger ) oder Zi. Nr. 10 (Frau Aicher) abgeholt werden.
Bringen Sie hierzu das Genehmigungsschreiben mit!

Seit 1. September 2006 arbeitet der Arbeitskreis Soziales mit der „Laufener Tafel” zusammen.

Somit kommen unsere bedürftigen Kirchanschöringer Mitbürger ebenfalls in den Genuss, kostenlos einmal wöchentlich mit Lebensmitteln versorgt zu werden.

Wer bekommt Lebensmittel?
Die Koordinationsgruppe hat Einkommensgrenzen für die Bedürftigkeit festgelegt. Nach Vorlage einer amtlichen Bescheinigung, z.B. ALG II-Bescheid, Grundsicherungsbescheid, Rentenanpassungsmitteillung (geringe Rente) erhlaten hilfsbedürftige Kirchanschöringer einen kostenlosen Berechtigungsschein bei der Stadtverwaltung Laufen (Frau Klinger oder Herr Prechtl, Tel. 08682 8987-16)

Die Ausgaben der Laufener Tafel findet im Haus der Kulturen (ehemaliger Kindergarten) in der Poststr. 4, 83410 Laufen statt.

Im Rahmen des Gemeindeprojekts „Lebensqualität durch Nähe“ entschloss sich der Arbeitskreis „Soziales“ 2005 einen Kleidermarkt für gebrauchte Kleidungstücke zu eröffnen.
Jeder kann gut erhaltene Kleidung, Schuhe, Wäsche, Geschirr etc. beim ehrenamtlichen G´wandladen-Team abgeben – allerdings ohne Gegenleistung.
Durch Presse, Plakate und Handzettel wird immer wieder auf diese Einrichtung aufmerksam gemacht.
Die Ware wird zu äußerst günstigen Preisen (zwischen 1,00 € und höchstens 10,00€) an die Bürger weiter gegeben.
Hilfebedürftige erhalten von der Gemeinde einen Ermäßigungsgutschein und haben für jedes Teil nur 1,00€ zu beazhlen.
Der Reinerlös fließt in den Sozialfonds der Gemeinde Kirchanschöring und kommt zu 100% bedürftigen Kirchanschöringern zu Gute.
Für Rückfragen steht die Gemeindeverwaltung unter Tel. 77939 18 zur Verfügung.

 

Öffnungszeiten

Dienstag und Freitag 14:30  - 16:30 Uhr

Donnerstag und Samstag 10:00 - 12:00 Uhr

Hinweis:
Während der Coronazeit ist der G'wandladen geschlossen.
Sobald Bekleidungsgeschäfte öffnen dürfen, ist auch unser G'wandladen-Team wieder für Sie da.